Die Erde im Jahre 1805. Napoleon Bonaparte hat die Macht über Europa errungen. Nur das tapfere Preußen sowie Österreich, und das große Königreich Britannien leisten ihm Widerstand.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Denkt daran euch hier anzumelden und euch mit eurem Char zu bewerben Very Happy
Wenn euch das Forum gefällt, macht bitte Werbung und holt noch mehr Member.
Neueste Themen
» Darcon Westshire. Captain
von Richard José Walder 7th September 2013, 22:46

» Loch Laggan (Stützpunkt)
von Roland 31st Juli 2011, 02:43

» Minecraft-Mod: IndustrialCraft[v8.50] für 1.7.3
von Shorogan 27th Juli 2011, 16:19

» Rolands Gedichte
von Roland 22nd Juni 2011, 21:29

» Shorogans Artwork
von Shorogan 29th Mai 2011, 03:54

Partner
19th Juni 2010, 19:20 von Shorogan
Hier wollen wir mal einige unserer Partner erwähnen.

Drachenland
Der erste ist das Forum Drachenland. Wie man dem Namen schon entnehmen kann, handelt es um Drachen.
Es ist ein RPG, also man spielt eine Person. …

[ Vollständig lesen ]
Kommentare: 0
Aktualisierungen
18th Juni 2010, 19:50 von Shorogan
Am 01.01.11:
  • Die Farbe der gesehenen Links wurde in die gleiche wie ungesehen geändert.
  • Der Mouse-Over-Effekt der Links wurde auf einen hellen Farbton geändert. (War erst dunkel)


Am 06.07.10:
  • Hintergrund wurde …


[ Vollständig lesen ]
Kommentare: 0
Banner, Flyer und Co
18th Juni 2010, 23:51 von Shorogan
Es dürfen keine Banner verwendet werden, die ihr gemacht habt. Außer ihr fragt einen der Admins, ob ihr euren Banner benutzen dürft.

Hier sind unsere Banner:
[url=http://feuerreiter.forumieren.com/]


[ Vollständig lesen ]
Kommentare: 0

Teilen | 
 

 Richard José Walder der Freundliche Schweizer

Nach unten 
AutorNachricht
Richard José Walder
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 44
Erinnerungen : 69
Anmeldedatum : 17.06.10
Alter : 27
Ort : Loch Ness

RPG-Charakter
Charakter: Richard José Walder
Rang: Captain
Nationalität: Schweizer(dient in britanien)

BeitragThema: Richard José Walder der Freundliche Schweizer   24th Juni 2010, 03:06

Name: Richard José Walder

Alter: 26

Geschlecht: Männich

Aussehen: Siehe Avatar; Brille; Armband rechts

Charakter: Ruhig/menschen gegenüber verschlossen/ Bei Drachen sehr offen/ Erfolgreicher Stratege/ Bescheiden/kann manchmal sehr heimtükisch sein


evtl. Ehestand: Single

Bürgerort: Illnau-Effretikon

Stationiert in: Loch Ness

Sprachen: Schweizerdeutsch; Deutsch; Englisch; wenig Französisch

Ehemalige Einsatzgebiete: Schweiz/Paris/Bayer/Wales/London/Schottland/Irland

Besondere Merkmale: Kangaroo-Anthro-Girl-Tatoo aufm Rücken

Stärken/Schwächen: Sehr Offen; Liebenswürdige art; Kan gut mit andern reden; Medizinisches Wissen; Liebt Drachen über alles/ Kann nur schlecht schwimmen; Oft sehr direkt; nicht immer sehr vornehmes Verhalten; kann wenns um Asraelle geht auch mal ausrasten

Flottenzugehörigkeit: ehemals in der Schweizer Luftbrigade heute im Englischen Fliegercorps
Formation: LN5-Nord

Story:
1. Die ersten Jahre
2. Die Ausbildung beginnt
3. Die Spezialmission
4. Wechsel ins Britische Fliegercorps


1. Kapitel- Die ersten Jahre

In einem kleinen Dorf in der Schweiz, in Illnau-Effretikonum genau zu sein, wurde Richard José Walder geboren.
Das Haus in dem sie Wohnten war zugleich die Werkstatt der Eltern. Beide Elternteile waren Schreiner und in den umliegenden Dörfern sehr gefragt. Sie verdienten damit zwar nicht sonderlich übermässig Geld, aber es reichte um zu überleben und sich auch mal etwas zu leisten.
Ebenfalls zu Familie gehörte eine kleine etwa 2,5 Meter Kange und 1,5 Meter hohe Drachin. Die Schweizer hatten eben schon immer die Gabe sich mit den Drachen anzufreunden. Ihr Name war Cerali.
Da Richards Mutter ebenfalls den Schreinerberuf ausübte und ihr Mann sie brauchte, wurde Richard sehr früh nicht mehr gestillt. Stattdessen wurde er Ceralis Obhut übergeben.
Er begriff schnell das es meist nur einmal am Tag nämlich am Abend etwas tu essen gab. Ausser Wen Cerali welche er als Mutter sah auch hunger hatte.
Da er keine Zähne hatte(noch keine) Ernährte sie ihn wie es viele Fleischfressende Tiere mit ihren Jungen machen.
Sie kaute es ihm vor und gab es ihm dann ein. Anfangs rebellierte sein Magen dagegen, aber er und Richard Allgemein gewöhnten sich sehr schnell an das rohe Fleisch und innert kürzester Zeit mochte er es sogar sehr.
In Cerali sah er seine Mutter und nicht in seiner eigentlichen leiblichen Mutter.
Abends schmiegte er sich dann an Cerali und sie legte den Flügel um ihn.
Da seine Eltern meist bis in die Nacht hinein arbeiteten war ihnen das sogar recht so.


2. Kapitel- Die Ausbildung beginnt
Als er das Fünfte Lebensjahre erreichte, schickten ihn seine Eltern in die Schule zu einem Privatlehrer.
Die kleine Klasse bestand aus 5 Kindern. Richard war mit Abstand der Jüngste von allen.
Am ersten Schultag war er sehr nervös. Aber Cerali begleitete ihn hin.
Die anderen Kinder staunten nicht schlecht das bei Richard nicht die leibliche Mutter, sondern ein Drachenweibchen mit kahm zum ersten Schultag.
Dies brachte ihm jedoch auch viel Abneigung entgegen. Er wurde gemieden und als "drachenjunges" ausgemacht.
Aber das machte ihm eigentlich nichts aus, da er Cerali ja als seine Mutter sah empfand er dies sogar eher als Lob, als als Beleidigung.
Er wurde schnell der Vorzeigeschüler da er sehr Wissbegierig war und immer schnell lernte.

An seinen sechsten Geburtstag erinnert er sich heute noch gerne.
Seine Eltern waren im Nachbardorf und hatten ihn Komplet vergessen.
Doch Cerali hatte schon seit längerem etwas für diesen Tag geplant.
Richard hatte für diesen Tag sogar extra freibekommen.
Schon früh morgens zogen er und Cerali los und waren noch recht früh an ihrem Ziel.
Dem Stützpunkt der Schweizer Luftbrigade in Winterthur.
Cerali kannte dort einige Leute und konnte so diesen Tag organisieren um Richard damit eine Freude zu machen.
Der Kommandant des Stützpunktes begrüsste sie herzlich und nahm sie sogleich mit zu den Drachen.
Denn sie waren gerade dabei die Drachen zu Pflegen. Also Waschen und schrubben.
Der Kommandant erklärte Richard nun in allen Einzelheiten wie man die Drachen den Pflegen sollte.
Danach lud er ihn ein dabei zu helfen was Richard auch mit Feuereifer tat.
Zusammen mit der Mannschaft Des Drachen schrubbte und putzte er den Drachen.
Mittendrin packte er den Schwamm und begann dann einfach so Cerali zu schrubben und zu Pflegen. Was diese mit einem Lächeln über sich ergehen liess.
Es schien ihr sogar zu gefallen.
Der Kommandant sah das mit grosser Freude.
Nach dem Pflegen als die Drachen ausflogen, wurden Richard und Cerali vom stellvertretenden Kommandanten herumgeführt.
Am meisten Interesse zeigte er als sie dem Medicis einen Besuch abstatteten.

Das Mittagsmahl nahm Richard dann unter den Captins ein. Es war ein sehr witziges Mahl.
Er fragte viel nach und zeigte sehr viel Interesse.
Den Nachmittag war er freigestellt und durfte selbst entscheiden wo er zuschauen wollte.
Er ging zusammen mit Cerali dem Medicus über die Schultern schauen.
Als dieser dann noch in die nächste Stadt musste, nach Zürich um neue Utensilien zu besorgen, durfte Richard sogar mitfliegen.

Abends dann, als Cerali und Richard sich verabschiedet hatten und gerade gehen wollten, wurden sie vom Kommandanten noch einmal in den Innenhof zitiert. Der gesamte Stützpunkt hatte sich versammelt um Richard zum Geburtstag zu gratulieren.
Der Kommandant schenkte ihm sogar seine Fliegerbrille. Auf der Fliegerbrille waren die Initialen des Kommandanten und die von Richard eingebrannt. Ausserdem waren noch zwei Krallenrillen im Leder. Eine von Cerali und eine vom Drachen des Kommandanten. darüber freute er sich extrem.
Dann bekam ihr vom Medicus eine Medic Buch geschenkt über die Wundheilung und einige Materialien dazu.
Dann traten noch alle Captains vor und überreichten ihm eine Fliegeruniform die zwar keine Abzeichen hatte und ihm viel zu gross war, aber er war so gerührt das er weinte.
Als sie ihn etwas beruhigt hatten gingen er und Cerali voller Freude nach Hause.
Doch bevor sie gingen hatte der Kommandant Richard gefragt ob er der Luftbrigade beitreten will was Richard sofort Annahm.

Die restliche Woche war Richard sehr unkonzentriert. Im Unterricht versuchte er zwar immer aufzupassen, doch die Vorfreude auf die Luftbrigade liess ihn immer wieder abschweifen mit den Gedanken.
Aber am meisten zu schaffen machte ihm der dadurch bevorstehende Abschied von Cerali.
Sie war ja für ihn seine Mama und daher viel es ihm verdammt schwer sich vorzustellen sie nicht bei sich zu haben.
Auch wenn er wusste das sie niemals gross genug wäre um ihn zu tragen, so wollte er sie doch nicht verlieren.
Der Kommandant und ein hoher Admiral waren dann auch eines Abends zu Gast bi der Familie Walder.
Wobei wieder einmal nur Cerali und Richard da waren.
In dem Gespräch das an diesem Abend stattfand, erhielt Cerali die Erlaubnis Richard zu begleiten.
Und am Abend vor dem Aufbruch packte Richard alle seine privaten Sachen ein, denn er wurde schon sehr früh im Stützpunkt erwartet.
Cerali weckte ihn auch dementsprechend früh. Es war noch dunkel draussen, aber Richard mochte das.
Gemeinsam machten sie sich auf nach Winterthur.

Die Ausbildung war hart und Intensiv, aber sehr lehrreich.
Richard lehrte alles was man über Drachen wissen musste.
Ausserdem war er als des Medicus Schüler zugeteilt und war damit auch dem Drachen Servaloth zugeteilt.
Dies war der Drache des Medicus.
Nach gut fünf Jahren war er mit der Grundausbildung vorbei.
Nun war er direkt dem Medicus unterstellt und half diesem bei allem was so anfiel.
Auch Cerali bekam viel über die Medizin mit da sie nie von Richards Seite wich.

Zwei Jahre nach Abschluss der Grundausbildung wurde Richard zum Vollwertigen Medicus befördert und übernahm den Posten des Medicus in Winterthur, da sein Lehrmeister in Zürich stationiert wurde.

Als Richard nun schon ein Jahr als Medicus arbeitete, veränderte eine Mission sein Leben gewaltig.


3. Kapitel- Die Spezialmission
Es war noch früh am Morgen und Richard war gerade dabei Cerali zu Waschen und zu pflegen, als plötzlich ein Meldeboote in die Krankenstation platzte und nach ihm verlangte.
Er war zwar erst 14 Jahre alt, aber wie wenn er schon viel älter wäre trat er kurz gegen die Türe und fragte was den los sei.
Der Boote schien sehr geeilt zu haben er schnaufte schwer und war tropfnass vom Schweiss.
Richard wies ihn an platzzunehmen und zu erzählen.
Der Boote setzte sich und erzählte nun dass einer der Drachenreiter bei einem Ausflug heute Morgen in den Alpen verschollen war.
Sein Drache mache sich Vorwürfe und drehe fast durch vor Sorge.
Die Admiralität kann daher nur Richard für diese Mission in Betracht ziehe, da er der Medicus mit der besten Erfolgsrate sei.
Es werde ein Ersatz für die Zeit in der Richard weg sei nach Winterthur geschickt.
Richard Danke dem Boote und lehrte den Kessel mit dem warmen Wasser über Cerali und trocknete sie noch kurz ab bevor er dann dem Booten folgte.
Im Hof wartete schon der Drache der Botten jungen auf seine Flieger.
Er war zwar etwas kleiner, aber gross genug um seinen Flieger, Richard und Cerali zu tragen.
Seine Schneeweissen Schuppen glänzten im Sonnenlicht.
Der Drache war ein schneller Flieger und innert einer dreiviertel Stunde waren sie auch schon in Seedorf im Kanton Uri.
Von hier aus sollte Richard die Suche beginnen.
In Nordwestlicher Richtung.

Richard und Cerali kämpften sich durch die Alpen. Sie waren nun schon seit etwa einer Woche unterwegs und suchten der Vermissten Captain immer noch. Es hatte zwischendurch mal geschneit und Richard machte sich Sorgen um den Captain.
Doch am siebten Tage der Suche fanden sie ihn endlich. Er lag in einer Felshöhle die gerade gross genug war für ihn und einigermassen Schutz gegen die Gezeiten bat.
Richard sah dass die Verletzung vor Ort behandelt werden musste und war erstaunt dass sie nicht weiter Infiziert war oder sich Wundbrand zeigte.
Es stellte sich heraus das der Captain, Sven hiess er, ebenfalls mal einem Medicus zugeteilt gewesen war und daher noch einiges kannte aber keine oder zu wenige Utensilien dabei gehabt hatte.
Richard begann unverzüglich mit der Behandlung.
Dies nahm in so in Beschlag, das Cerali in der Zeit etwas jagen ging in der sich Richard um Sven kümmerte.
Es verging eine ganze Woche bis die Verletzungen soweit behandelt und geheilt waren, dass Sven wieder etwas Laufen konnte.
Jedoch nur indem er sich auf Richard stützte.
Dennoch wollten sie nun so schnell es geht nach Seedorf.
Das Wetter spielte auch sehr gut mit. Es schien oft Sonne und regnete so gut wie nie.
Am achten Abend begann es zu dunkeln und schwarze Gewitterwolken zogen auf.
Es begann zu stürmen und die drei schaften es gerade noch in eine Höhle bevor es auch schon wie aus Kübeln anfing zu schütten.
Sie entzündeten ein Feuer und packten Sven in viele Decken ein.
Richard konnte neben Cerali schlafen und brauchte seine Decke daher nicht. Die Medictasche hatte er abgelegt.
Als Sven eingeschlafen war und auch Cerali beinahe schon schlief machte sich Richard noch einmal auf die Höhle zu erkunden.
Er ging sehr tief hinan und schaute sich interessiert um. Weit hinten fand er dann zu seinem Erstaunen ein Nest, ein Drachennest. Aber es war verlassen und ziemlich zerfledert.
Dennoch lag ein Ei darin. Richard nahm es an sich und ging wieder zu den anderen beiden und legte sich zu Cerali. Als sie den Flügel über ihn legte wurde auch das Ei gegen die Kälte geschützt.
Am nächsten Morgen gingen sie weiter.
Es war extrem mühsam das Ei zu tragen und Sven zu stützen doch irgendwie gelang es Richard.
Als sie an diesem Abend unter einem Felsvorsprung lagerten, begann sich das Ei zu bewegen und die Schalle zeigten feine Risse.
Und kurz darauf brach die Schale und ein kleines Drachenjunges lag in Richards Armen.
Er hatte jedoch keine Schuppen sondern ein extrem weichen und flauschiges Fell.
Es war Schneeweiss, nur die Grünen Äuglein die nun Richard freudig ansahen stachen daraus hervor.
Es war schnell klar dass es Richard und Cerali für seine Eltern hielt.
Der letzte Tag der Wanderung zog sich in die Länge.
Cerali trug zwar den kleinen Wolfsdrachen den Richard Asraelle nannte und Richard konnte Sven wieder ganz stützen, aber der Abstieg ins Tal machte ihnen grosse Mühe, so dass sie erst am Abend endlich in Seedorf ankamen.
Sie wurden freudig begrüsst und direkt in den Stützpunkt in Altdorf gebracht, was mit der Kutsche gut zwei Stunden dauerte.
Der Drache war überglücklich seine Captain wieder zu sehen und schenkte Richard zum Dank eine seiner Schuppen welche er noch heute an einer Kette um den Hals trägt.
Richard schlief noch die Nacht in Altdorf bevor er am nächsten Tag wieder nach Winterthur gebracht wurde.
Die Admiralität war von Asraelle begeister und sogleich begann man damit Drache und Reiter auszubilden.


4. Kapitel- Wechsel ins Britische Fliegercorps
Als Richard 20 Jahre alt war und Asraelle 6 war die Captain Ausbildung für die Beiden vorbei.
In den Letzten sechs Jahren waren sie a verschiedenen Orten gewesen.
Sie waren sicher ein halbes Jahr in Paris gewesen um dort einige der Französischen Taktiken zu lehren.
Ausserdem waren sie kurz mal in Bayern Stationiert.
Ebenfalls waren sie in Wales, London und Irland je vier Monate stationiert gewesen.
England gefiel den beiden sehr und Das Englische Fliegercorps zeigte auch Interesse an den Beiden.
Nach langem hin und her war es beschlossene Sachen zwischen den beiden Ländern und Richard trat dem Englischen Fliegercorps bei.
Asraelle, Richard und Cerali kamen nach Loch Ness.
4 Jahre dienten sie in der Formation unter Captain Waren. Es war eine Anstrengende Zeit und Waren war ein harter Anführer und duldete keine Fehler auch nicht wenn sie noch so klein waren.
Schnell zeigte sich, dass Richard zum Flottenführer taugte und obwohl Asraelle ein Kleinkaliber ist wurden sie beide Führer einer Formation. Seit etwa 2 Jahren sind sie nun die Anführer der Formation LN-5Nord.
Richard hat sich seine Offene und herzliche Art stets bewahrt und ist noch heute ein Mensch der gerne mit jemandem redete und mit Drachen besonders gerne.




Ausrüstung:
Medizinische Ausrüstung:
- Hochwertige Binden Länge M X10
- reisfeste Binden Länge D X10
- Wundsalbe M X3
- Wundsalbe D X8
- Medikamente M
- Kopf X12P
- Körper X14P
- Infekt X10P
- Grippe X17P
- Medikamente D
- Kopf X19P
- Hals X14P
- Klauen X23P
- Bauch X38P
- Infekt X28P
- Pocken X45P
- Pest X50P
- Stetoskop X2
- Gummihammer X1
- feuerfeste Untersuchungshandschuhe X2
- Skalpell X1
- Heilkräuter X27 pro Kraut
- Gegengifte X30 pro Gift
- Entsäurer X50fläschchen

Persöhnliche Ausrüstung:
- Arztkittel X2
- Lederjacke X2
- Ledehosen X3
- Lederstifel X1
- schw. Schuhe X1
- Leinhemden X10
- schönes Hemd X1
- Kaputzenmantel schw. X1
- Lesebrille(brille) X2
- Fliegerbrille korigiert X1
- Buch Medicus X15
- Buch Privat X10
- Schreibzeug X2
- Pergamentsollen X25
- Bürste M X1
- Bürste D X1
- Fellpflegespülung X6
- Flachmann X1
- Gewürzkräuter X30 pro Gewürz
- Decek aus Wolle X1
- Hut X1
- Untensilien zum waschen MX1
-Untensilien zum Waschen D X1
- Zusammenbaubahre Gittare X1
- Zusammenbaubahre Geige X1



Mein Drache Asraelle

Name: Asraelle

Drachenrasse: Wolfsdrache

Alter: 12 Jahre

Grösse: Länge: von Schwanzspitze bis Schnauzenspitze= 6 Meter / Schulterhöhe=2.5 Meter ER ISTN KLEINER DRACHE NA UND HABT IHRN PROBLEM DAMIT DAN KOMMT NUR HER!!! :twisted:

Tragfähigkeit: Kann Richard und die Ausrüstung sowie eine Weitere Persohn gut an die 100km tragen

Spezielles: Sieht im Dunkeln, Extrem Scharfe Krallen, Starke Pfoten kann sich im Sturm festhalten; erlernt das GeigenspielXD

Schwächen: Kriegt sehr schnell mal heiss unter dem Fell; Mag kein Feuer; Sehr direkte Art, traut keinem andern auser Richardd


Zuletzt von Richard José Walder am 24th Juni 2010, 20:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.die-hasenhoehle.de.tl
Davis Rowling
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Erinnerungen : 50
Anmeldedatum : 17.06.10
Ort : England - Loch Laggan

RPG-Charakter
Charakter: Davis
Rang: Gewehrschütze
Nationalität: England

BeitragThema: Re: Richard José Walder der Freundliche Schweizer   24th Juni 2010, 19:21

Bis jetzt die längste Hintergrundgeschichte... sogar in Kapitel unterteil. Natürlich gleicht Quantität nicht immer Qualität aus, aber in diesem Fall ist beides vorhanden. Hut ab!

Angenommen


Zuletzt von Davis Rowling am 26th Juni 2010, 02:30 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Shorogan
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 87
Erinnerungen : 169
Anmeldedatum : 17.06.10
Alter : 24
Ort : Deutscheland

RPG-Charakter
Charakter: Shorogan
Rang: Wilder Drache
Nationalität: ----

BeitragThema: Re: Richard José Walder der Freundliche Schweizer   24th Juni 2010, 21:06

Von mir ein klares

Angenommen
Nach oben Nach unten
http://wiki.industrial-craft.net
Artemis
Stalker
Stalker
avatar

Anzahl der Beiträge : 35
Erinnerungen : 47
Anmeldedatum : 19.06.10
Alter : 24
Ort : Deutscheland

RPG-Charakter
Charakter: Artemis
Rang: einziger Drache mit 'Nachtsichtfunktion'
Nationalität: Französin/Engländerin

BeitragThema: Re: Richard José Walder der Freundliche Schweizer   24th Juni 2010, 21:17

naja. hast eigentlich schon genug Angenommen...
aber ich gebe da gerne meinen Senf dazu!^^
Ein sehr schöner Steckbrief...
Ganz klar ein

Angenommen!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Richard José Walder der Freundliche Schweizer   

Nach oben Nach unten
 
Richard José Walder der Freundliche Schweizer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Idee: Schweizer Turnier mit Ratingpreisen
» Schweizer Söldner im X-Wing Universum

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemeines :: Angenommene Charaktere-
Gehe zu: